Diese Schule ist eine Einrichtung des Sozialdienst katholischer Frauen - Gesamtverein e.V.

SKF-Logo-Rot-RGB

www.skf-zentrale.de

Schule Haus Widey

Logo03

Videos der Rekorde

Ergebnislisten der Stapler

Fotogalerie

Fast eine Deutsche Meisterschaft

Das Teilnehmerfeld beim 2.Widey-Cup der Schule Haus Widey war so gut besetzt mit den besten Stackern aus ganz Deutschland, dass man von einer vorgezogenen kleinen „deutschen Meisterschaft“ sprechen konnte. Es waren wie mehr als 30 Rekordhalter von deutschen und Weltrekorden angetreten, um sich im Wettbewerb zu messen. Dabei wurden weite Wege der Anreise nicht gescheut. Es kamen Teams aus Osterode, Bad Driburg, Butzbach, Husum, Flensburg und Kiel.

Gestartet wurde in zehn unterschiedlichen Altersgruppen als auch im Doppel, Eltern-Kind-Doppel als auch in der 3-6-3 Zeitstaffel.

Um 9 Uhr standen die ersten Teilnehmer vor der Tür und warteten auf Einlass. Nachdem der erste Ansturm an der Anmeldung bewältigt worden war und alle Starter ihre Unterlagen in empfang genommen hatten, konnte die Qualifikation für die Finals beginnen. Es waren über 150 Stacker, 33 Doppel und 21 Staffeln am Start. Dabei waren die Altersgruppen der 13 bis 14 Jährigen als auch die Erwachsenen am stärksten vertreten.

Ins Finale zogen jeweils die acht Schnellsten einer Altersgruppe als auch die fünf schnellsten Teams im Doppel und der Staffel.

Und diese Finals hatten es in sich. Eine Bestleistung nach der anderen wurde aufgestellt. In guter Form waren bei den Jüngeren Niklas Tretow, Nick Haltermann  und Lasse Naeve aus Flintbeck. Sie stapelten so schnell, dass sie unter den bestehenden Deutschen Rekorden blieben. Ihr Trainer, Oliver Wulf(Grundschullehrer), zeigte sich sehr stolz angesichts ihrer Leistungen. Es wird überlegt, ihre Heimatstadt in „Flink“ –beck umzubenennen.

Unglaublich spannend entwickelte sich der Wettbewerb in der Disziplin 3-3-3 bei den Altersklassen 12 und 13 bis 14 Jahre. Dort traten sowohl Yannick Zittlau als auch Timo Reuhl an zwei nebeneinanderstehenden Finaltischen an. In der schnellsten Disziplin beim Sport Stacking galt es, die Overall-Weltrekodzeit von Yannik mit 2,31 Sekunden zu schlagen. Timo konzentrierte sich und schaffte in einem seiner Versuche die Zeit von 2,22 Sek.

Yannik war sich in dem Moment noch am aufwärmen, doch er konterte sofort mit 2,28 Sek.. Dies war neue Bestzeit in seiner Altersklasse aber noch nicht der Gesamtsieg in dieser Disziplin. In seinem letzten Versuch stapelte er dann aber eine 2,20 . Die Spannung im Publikum war groß und entlud sich in einem großen Applaus für beide Teilnehmer.

Ebenfalls mit neuen Bestleistungen glänzten Josef Hiemann(Altersklasse(AK) 15-18), Boris Konrad(AK 19-24),Sascha Görtz(AK 25-59), Bianca Asche(AK Special Stackers) und Friedel Neuber(AK60 und älter).Ob die Rekorde anerkannt werden, wird bei der „World Sportstacking Association“ nach Einsichtnahme der Videos aus den Finals.

Herausragend war auch die Leistung der Staffel „Wild Tigers“ die ihre eigene Bestleistung im Staffelwettbewerb um einige Sekunden auf 15,04 sek. zu steigern wussten.

Überragender Gesamtsieger der Veranstaltung war Lukas Buhrmester aus Hille. Er stellte zwei neue Bestleistungen in seiner Altersgruppe auf und siegte mit einer Gesamtzeit von 13,18 Sek..

Auch die Schüler der Schule Haus Widey waren erfolgreich. Neben einem ersten, einem zweiten. und dritten Platz zog die Staffel trotz großer Konkurrenz ins Finale ein. Erfolgreichster Schüler der Schule war Marco Meiswinkel mit Platz 17 unter allen Teilnehmern.

Insgesamt ist das Turnier in einer sehr angenehmen Atmosphäre von statten gegangen und war geprägt vom freundschaftlichen Miteinander der Stacker. Bei einer solchen guten Stimmung und spannenden Wettbewerben macht das Rennen der Hände gegen die Zeit richtig Spass und ist die beste Werbung für das Sport Stacking.